Warschau – New York – Tel Aviv

Vorschaubild © Dalia Schaechter | Veranstaltungsbild © Dalia Schaechter

Warschau – New York – Tel Aviv

Eine musikalische Revue von und mit Dalia Schaechter, Boaz Krauzer und Band

Nach unermüdlicher Gastspieltätigkeit am Theater im Bauturm konzipiert Dalia Schaechter, seit 1995 Ensemblemitglied und Kammersängerin an der Oper Köln nun erstmalig einen musikalischen Abend spezifisch für die kleine Bühne an der Aachener Straße. Gemeinsam mit dem jungen Pianist Boaz Krauzer aus Tel Aviv entwickelt sie eine wilde Revue mit Musik der jüdischen Diaspora: Anhand der disparaten Biographien des „letzten jüdischen Barden“ Mordechai Gebirtig (1877 - 1942), des Broadway-Komponist Irving Berlin (1888 – 1989) und des Reformators Mordechai Zeira (1905 – 1968), der im Palästina der 1930er Jahre nach einem neuen Crossover-Sound für das jüdische Volkslied suchte, entsteht ein Panorama der Heimatlosigkeit im Zeichen einer ebenso reichhaltigen wie diversen Musiktradition, die am Bauturm in neuem Gewand zu hören sein wird.

Die Veranstaltung wird von einem Sicherheitsunternehmen begleitet.

Credits

Klarinette

Bass

Regie

Schlagzeug

Produktionsleitung

Von und mit