SOHN MEINES VATERS

Vorschaubild © Klaudius Dziuk  |  Veranstaltungsbild © Klaudius Dziuk

SOHN MEINES VATERS

SOHN MEINES VATERS setzt sich mit der Vater-Sohn-Dynamik in migrantischen Familien und dem damit verbundenen Männlichkeitsbild auseinander. Bestimmte männliche Sprach- und Verhaltensmuster sorgen in vielen Familien für eine toxische Beziehung zwischen Vater und Sohn und stehen oftmals einem zärtlichen und liebevollen Miteinander im Weg. Woher stammen diese narrativen Konzepte von Männlichkeit, wie hängen sie kulturell und gesellschaftlich zusammen und welche Mitschuld trägt hierbei die weiße Dominanzgesellschaft? Teils fiktional, teils autobiographisch erzählen wir die Geschichten unserer Väter und was diese Menschen geformt hat, die uns mitformten. Es sind Geschichten voller Widersprüche und Kontraste, die die Position des Vaters als unantastbares Idol hinterfragen und eine Art „männliche Emanzipation“ unvermeidbar machen. Das vermeintlich Göttliche und Fehlerfreie, das wir ihm zuschreiben, soll auf der Bühne dekonstruiert, aufgearbeitet und schlussendlich nach einem Patrizid beerdigt werden. 

Produktion: CREAM KOLLEKTIV
Koproduktion: studiobühne Köln

Mit: Manuel Bashirpour & Georgios Markou | Regie & Text: Asim Odobašić | Licht: Tim Mrosek  |Diversitäts-Guide: Ebru Kurnaz | Regieassistenz: Sergio Salas | Produktionsleitung: Niels Nester | Foto: Klaudius Dziuk

Gefördert durch: Fond Darstellende Künste, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Nächster Termin

Donnerstag, 17. Oktober 2024

20:00 Uhr

90 Min | Keine Pause

Volksgartenstr.25
50677 Köln

Tickets
Barriereinformationen
Credits

Schauspiel

Regie

Text(e)

Beratung

Regieassistenz

Licht

Produktionsleitung

Spieltermine
Freitag 18.10.2024

20:00 Uhr

SOHN MEINES VATERS

Orangerie Theater
Volksgartenstr.25
50677 Köln
Sonntag 20.10.2024

18:00 Uhr

SOHN MEINES VATERS

Orangerie Theater
Volksgartenstr.25
50677 Köln