Vorschaubild © Herand Müller-Scholtes | Veranstaltungsbild © Herand Müller-Scholtes

Kölner Tanztheaterpreis 2021

XXTanztheater Bibiana Jimenéz : Miss Gyné

Wir tauchen ein in die Welt der Amokläufer*innen, in die Plattformen des Hasses, der Misogynie.
„Es war die Schuld der Gesellschaft, mich zurückzuweisen. Es war die Schuld der Frauen, mir Sex zu verweigern“, so der Amokläufer Elliott

Rodgers in einem Manifest. Frauenhass ist ein häufiges Motiv dieser Form des Terrors unserer Gegenwart. Auf Plattformen und in Chatrooms organisiseren sich die „Incels“ („involuntary celibate“) und tauschen sich aus. Was treibt die die Täter zu ihren Taten? Welche Rolle spielen Games und virtuelle Welten?

Drei Tänzer*innen sind reale Menschen und gleichzeitig virtuelle Wesen aus der Fantasiewelt der Games. Sie jagen einander, kämpfen gegeneinander oder bekämpfen gemeinsam einen Feind. Sie denken sich Game-Helden aus, sie tanzen die psychische und seelische Auswirkung der Isolation und Radikalisierung. Was ist real, was ist virtuell ?

"Miss Gyné" bewegt sich zwischen verschiedenen Wirklichkeiten. Verletztheit und Hass verändern die Wahrnehmung, die Grenzen des eigenen Körpers werden fragwürdig, die Orientierung geht verloren - Halt bietet scheinbar nur nochdie Fantasie.

Freitag, 7. Oktober 2022
Theater der Keller

Tanztheater

20:00 Uhr

90 Min | Keine Pause

Theater der Keller

Siegburgerstraße 233w
50679 Köln

Tickets
Themen und Schlagwörter
Credits

Choreografie

Dramaturgie

Konzept

Tanz

Video

Presse/Öffentlichkeitsarbeit

Technik

Produktion

Koproduktion