12+
Jugend

Vorschaubild © Screenshot Animationsfilm (c) Junges Theater Köln

Ein fantastischer VR-Wald und ein Poem für jüdische Mütter

Präsentation der Jahresprojekte von Junges Theater Köln e.V. beim Festival NEUES EUROPA

„Baby, ich möchte, dass wir ewig leben.“ Ein Poem für jüdische Mütter

Wie ist es den als Jüdinnen verfolgten Jetta Schapiro und ihrer kleinen Tochter Tamar 1944 gelungen, der Verfolgung aus einem Lager der Nazis zu entfliehen? Was können wir von ihnen über jüdischen Mut und Widerstand lernen? Für diesen Animationsfilm hat die Kölnerin Tamar Dreifuss ihre Geschichte mit einer Gruppe Jugendlicher und mit der preisgekrönten Animationskünstlerin Yana Ugrekhelidze geteilt. Entstanden ist ein bildstarker, feministischer Film, zu dem die jüdische Aktivistin Tanya Raab, auch bekannt als „oy_jewish_mamma“, einen Poetry-Slam-Text verfasst hat. Filmpremiere in Anwesenheit von Tamar Dreifuss und des künstlerischen Teams.

 „In mir blüht ein brennender Wald“: VR-Bildwelt zum Ausprobieren
Mit einer VR-Brille können die Zuschauer:innen durch einen urbanen Dschungel spazieren, in dem jeder bunte Baum die innere Welt eines Teenagers zeigt. Wir sehen ihre Herkunft in den verborgenen Wurzeln, ihre Zukunft in der Pracht der Baumblüten oder ihre Traurigkeit in der Kargheit der Äste, während ihre Stimmen uns von Freude, Einsamkeit und Wachstum berichten. Ein Projekt in Kooperation mit der Ferdinand-Lassalle-Realschule und VAMOS Animation.

Im Rahmen des Festivals NEUES EUROPA.

Anmeldung für alle Veranstaltungen und Karten unter:

https://junges-theater-koeln.de/festival-neues-europa/